Der Mäi-Reän

Ich weäß net, weä dat opjebraht,
mär et weäd jeddes Johr jesaht,
datt os der Mäi-Reän schönner maht.
Ich ha mich dat ens jot bedaht:

Suelang ich jong wor, wor dat jot,
me wor jo schönn, hau joue Mot.
Ouch jetz, woe ich vööl auer ben,
maht mich der Mäi-Monnt joue Sen.

Et jröngt än blöiht; der Sonneschiin
maht os et Leäve aajeniehm.
Mär der Reän, sue stalt ich faaß,
maht net schönner, wahl seäkenaaß.

Herbert K. Oprei

Herbert K. Oprei, 1942 im Mariannen-Institut geboren; tolle Kindheit und Jugend auf der Beverau verlebt; Lehre als Großhandelskaufmann; über Begabten-Sonderprüfung Pädagogik-Studium an der PH Aachen, Sonderpädagogik am HPI in Köln. Seit 1968 glücklich verheiratet; Vater von drei strammen Jungs und Opa eines lieben Enkels. 39 Jahre Liehrer ejjen Klompeschuel Beginenstraße; seit 1996 über 350 Öcher Rümmselchen in AZ und AN veröffentlicht; seit 1996 viele Schüler jährlich erfolgreich auf den Öcher-Platt-Wettbewerb vorbereitet. Seit 2007 im beruflichen Ruhestand, aber mit Öcher Platt immer noch sehr aktiv; 2012 Thouet-Mundart-Preisträger der Stadt Aachen; seit 2014 gibt es meine schönsten Rümmselchen als Buch und CD „ÖCHER PLATT – en Hazzenssproech“. Der Reinerlös meiner ehrenamtlichen Öcher-Platt-Nachmittage kommt dem Ruanda-Projekt von Franz Baumann († 2005) zugute.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Alert: Der Inhalt ist geschützt.