Mi Fleckche Eäd

De Welt es jrueß än ich be kleng,
dröm moss ich ouch för mich alleng
jenau än janz jot övverleäje,
wo ich mich jlöcklich sall beweäje.

Vaweäje Tokio, Paris,
die sönd mich vööl ze jrueß än fis;
ich ben zem Jlöck ene Öcher Jong,
deä heij et schönnste Fleckche fong.

Vaweäje Nil än Mississippi,
die sönd mich janz ejal wie Pipi;
ich ben zefreä, datt ich hau,
va kleng op aa, os Worrem än Pau.

Vaweäje der Mount Everest,
deä joev at mänech ene Mensch der Rest;
ich jöck op der Lousbereg än kick,
wie Oche en et  Sönnche litt.

Vaweäje Mekka, Vatikan,
mich freut, datt ich mi Mönster han.
Der lejjve Jott es övverall,
ronk op der janze Eädeball.

Vaweäje de fiin Hotvollee,
met Chapeau claque än Portepee;
Fesstängcher hant vür heij en mass,
met janz vööl Lü va jedder Rass.

Vaweäje „Sport aus aller Welt“,
ich maach heij dat, wat mich jefällt,
ka schwemme, radele, Fossball speäle
än loss et mich a jar nüüß feähle.

Vaweäje uus Brasilie Samba,
Kölle Alaaf än Rambazamba;
„Oche Alaaf“ uus Hazzensjronk,
maht mich vööl Freud, hält mich jesonk.

Vaweäje Englisch, Italienisch,
Chinesisch of ouch Japanesisch;
ne Öcher dat net nüedig hat,
os schönnste Sproech es Öcher Platt.

Dröm dank ich, stooehn ich janz fröch op,
ze alleriesch der lejjve Jott,
än sag Höm Merssi för os Stadt,
wo alles litt för os parat.

Wat es dat schönn, heij sue ze leäve,
dröm jlöivt, et es net övverdreäve:
För mich, äls luese Öcher Lömmel,
es  Oche at e Stöcksje Hömmel.

Herbert K. Oprei

Herbert K. Oprei, 1942 im Mariannen-Institut geboren; tolle Kindheit und Jugend auf der Beverau verlebt; Lehre als Großhandelskaufmann; über Begabten-Sonderprüfung Pädagogik-Studium an der PH Aachen, Sonderpädagogik am HPI in Köln. Seit 1968 glücklich verheiratet; Vater von drei strammen Jungs und Opa eines lieben Enkels. 39 Jahre Liehrer ejjen Klompeschuel Beginenstraße; seit 1996 über 350 Öcher Rümmselchen in AZ und AN veröffentlicht; seit 1996 viele Schüler jährlich erfolgreich auf den Öcher-Platt-Wettbewerb vorbereitet. Seit 2007 im beruflichen Ruhestand, aber mit Öcher Platt immer noch sehr aktiv; 2012 Thouet-Mundart-Preisträger der Stadt Aachen; seit 2014 gibt es meine schönsten Rümmselchen als Buch und CD „ÖCHER PLATT – en Hazzenssproech“. Der Reinerlös meiner ehrenamtlichen Öcher-Platt-Nachmittage kommt dem Ruanda-Projekt von Franz Baumann († 2005) zugute.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Hanne Follmer sagt:

    Da jeät jedder Öcher et Hazz op!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.