Os Öcher Platt sall leäve

Hä, Ühr Öcher, paaßt mär jot op,
et jeäht bau flööete, os schönn Platt.
Vür hant et mär selde ejjene Kopp,
heij en os schönn au Kajserstadt.

Sonn Hazzenssproech moss me behaue
än an os Kenger wijjerdrage.
Da liere die frueh van os Aue,
wat vür hön domet hazzlich sage.

Joe, met Rümmselcher än Leddchere
liere de Kenger jeär os Platt;
än de Jonge än de Mäddchere
sönd da hiel stolz op hön schönn Stadt.

Me deät besongesch Uusdröck liere,
die angere jar net kenne,
än deät da ouch tereck kapiere,
datt vür dat dubbel schönn benenne:

„Allebonnör än Krippekratz,
Knibbeditz, Mösch än Klenkes,
Ömmesöns än hau de Mull,
Mönster, Buusche, Stenket,

Adie da, Au Banan, Plafong,
Metz, Forschett än Läffel,
Pärreplü än Huechzittsschong,
Duemjroef, Stronks än Steffel.“

Der Öcher hat janz vööl jeliert,
Johrhonndert öm Johrhonndert,
hat sich sing Wöetcher sue sortiert,
datt me se hü bewongert.

 


Teilen

Herbert K. Oprei

Herbert K. Oprei, 1942 im Mariannen-Institut geboren; tolle Kindheit und Jugend auf der Beverau verlebt; Lehre als Großhandelskaufmann; über Begabten-Sonderprüfung Pädagogik-Studium an der PH Aachen, Sonderpädagogik am HPI in Köln. Seit 1968 glücklich verheiratet; Vater von drei strammen Jungs und Opa eines lieben Enkels. 39 Jahre Liehrer ejjen Klompeschuel Beginenstraße; seit 1996 über 350 Öcher Rümmselchen in AZ und AN veröffentlicht; seit 1996 viele Schüler jährlich erfolgreich auf den Öcher-Platt-Wettbewerb vorbereitet. Seit 2007 im beruflichen Ruhestand, aber mit Öcher Platt immer noch sehr aktiv; 2012 Thouet-Mundart-Preisträger der Stadt Aachen; seit 2014 gibt es meine schönsten Rümmselchen als Buch und CD „ÖCHER PLATT – en Hazzenssproech“. Der Reinerlös meiner ehrenamtlichen Öcher-Platt-Nachmittage kommt dem Ruanda-Projekt von Franz Baumann († 2005) zugute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Bitte halten Sie sich an das UrhG - danke!